Keine Laufstrecke ist in Hamburg so bekannt wie die Alsterrunde. Von frühmorgens bis spätabends drehen hier Laufsportler aller Fitnesslevels ihre Runden. Nur an einem Tag im Jahr ist sie wie leergefegt.

Wo später der Haspa Marathon Hamburg vorbeiführt, bereiten sich viele auch auf den Wettkampf vor.

Eine angenehmere Strecke könnte man sich als Läufer kaum wünschen: flach, am Wasser entlang, aber nicht so windig wie an der Elbe, dazu gepflegter Schotterweg und keine einzige Verkehrskreuzung. Die 7,4 Kilometer lange Runde um die Außenalster ist nicht umsonst so beliebt bei Hamburgs Laufsportlern.

Nur an sehr warmen Frühlings- und Sommertagen muss man hier aufpassen, denn dann sind sehr viele Radfahrer, Spaziergänger und Picknicker unterwegs und versperren die Laufstrecke. Dann muss man vom Tempo runter und sich durchschlängeln.

Vorbereitungstraining zum Haspa Marathon Hamburg

Auch an kalten Wintertagen ist auf der Alsterrunde ordentlich etwas los, wie hier beim Vorbereitungstraining zum Haspa Marathon Hamburg. Foto: Runner’s World.

Am Vortag des Haspa Marathons Hamburg sieht man hier schon den einen oder anderen Weltstar zu seinem oder ihrem „Shake-Out-Run“ aufbrechen. Am Montag nach dem Marathon ist die Strecke dafür wie ausgestorben, weil sich die Laufsportler der Stadt nach dem Marathonwochenende wohl erstmal einen Ruhetag gönnen.

Haspa Marathon Hamburg 2016: Läufer an der Alster.

Dafür führt die Strecke des Haspa Marathons Hamburg gleich mehrfach an der Außenalster entlang: Auf dem Weg nach Norden am Ostufer entlang und später auf dem Weg ins Ziel strieft die Strecke das Westufer. Die gesamte Strecke des Haspa Marathons Hamburg könnt ihr hier einsehen.

Laufdistanz:  7,4 Kilometer langer Rundkurs
Steigung: keine
Sehenswert: Kennedybrücke mit Blick auf die Innenstadt, Prachtvillen am Wasser, Segelboote und Clubhäuser, Grünerholungsgebiet Alstervorland, Stadtpanorama von der Krugkoppelbrücke aus

Wenn ihr auch regelmäßig „Alstern“ geht, dann kommen euch diese Situationen bestimmt bekannt vor.